Architektur - weißes Gebäude

1 | Das Problem: Die Länge!

Was uns bisher immer Probleme machte, war die Länge des Fluchtwegs. In Revit gibt es ja leider keine Polylinien bzw. zusammenhängende Linienketten. Und damit kann man auch keinen Fluchtweg mit Linien zeichnen und seine Länge einfach auslesen.

Die einen haben Fluchtwege daher in anderen Programmen wie AutoCAD gezeichnet und dann nach Revit importiert, andere haben über Listen und Parameter die Herausforderung gemeistert. Aber einfach ist anders.

2 | Geländer als Lösung

Das Geländer in Revit kann genau das, was wir brauchen: es ist linienbasiert und hat eine Länge, die wir ausgelesen können. Außerdem kann es in der Höhe verspringen. Dazu kommt noch eine Geländerbeschriftung, und fertig ist der Fluchtweg.

3 | Das Geländer im Detail

Der Fluchtweg wird von einem „Oberen Geländerholm“ gebildet, schwebt 30cm über dem Boden und hat das Material „Fluchtweg“, das ihn grün einfärbt.

Anzeige Typeneigenschaften

Der Pfeil am Ende des Fluchtweges ist ein Geländerpfosten, auch der hat als Material natürlich „Fluchtweg“.

Anzeige Platzierung Geländerpfosten

4 | Fluchtwege ausblenden

Natürlich gibt es noch einen Haken: Bald wimmelt es im ganzen Modell und damit in allen Grundrissen, Schnitten etc. vor grünen Fluchtwegen. Mit einem Filter sind diese aber schnell ausgeblendet.

Anzeige Überschreibungen Sichtbarkeit/Grafiken für Grundriss

Wer sowieso in einer Zentraldatei arbeitet kann alternativ die Fluchtwege auf einen eigenen Bearbeitungsbereich ablegen, der standardmäßig nicht sichtbar ist.

Anzeige Bearbeitungsbereiche

„Build Informed hat Erfahrung, große Projekte durch verschiedene Phasen zu begleiten. Wir beraten auch Sie gerne beim Aufbau und in der Detaillierung Ihrer Modelle.“

Beitrag teilen:

RSS
FACEBOOK
Google+
https://www.buildinformed.com/fluchtwege-in-revit">
Twitter
LinkedIn
Rückruf anfordern