Eine der vielfältigen Möglichkeiten, sich die Arbeit in Revit zu erleichtern, ist das Verwenden von Templates. Templates sind Vorlagedateien, in denen die Grundeinstellungen und der Inhalt auf die Anforderungen spezifischer Projekte bzw. auch auf Ihr Büro abgestimmt sind.

Einige unterschiedliche Templates sind in Revit standardmäßig enthalten. Zu diesen zählen unter anderen:

Vorlagedatei in Revit

Neben diesen Standardtemplates, gibt es aber natürlich auch die Möglichkeit selber solche Vorlagedateien zu erstellen. Diese sind dann für gewöhnlich an die Bürostandards angepasst und enthalten spezielle Schriftarten, Linienstile, Schraffuren, Bemaßungsstile, usw. aber auch Elemente, wie gängige Familien, Listen oder Objektstile sind in so einer Vorlagedatei festgelegt.

Linienstile in Revit

Ein gut ausgearbeitetes Template kann Ihnen eine Menge Zeit sparen, da es für jedes neue Projekt verwendet werden kann, und Sie nicht jedes Mal von neuem beginnen müssen. Jedoch müssen Sie für so ein Template auch einige Zeit in die Erstellung und Wartung investieren. Es gibt deshalb unterschiedliche Herangehensweisen beim Erstellen einer Vorlagedatei

 

Verschiedene Methoden

Man kann zum einen ein einziges Template für allen möglichen Projekte erzeugen. Diese Methode bringt den Vorteil mit sich, dass man nur eine Datei verwalten muss. Ein Nachteil dieser Methode besteh darin, dass die Datei unter Umständen sehr groß werden kann, da alles berücksichtigt werden muss, das möglicherweise einmal benötigt wird. Das bedeutet weiters, dass das Template wahrscheinlich Elemente beinhaltet, welche nicht immer bzw. im schlechtesten Fall sogar nie Verwendung finden.

Zum anderen ist es möglich, mehrere Templates für unterschiedliche Projekte zu erstellen. Sie können z.B. eine Datei für Einfamilienhäuser, eine für Mehrfamilienhäuser, eine weitere für Industriebau, usw. anlegen. Dadurch kann man die einzelnen Template-Dateien besser auf die Projekte abstimmen, wodurch die Flexibilität erheblich steigt. Des Weiteren muss jede Datei nur mit den nötigsten Elementen ausgestattet werden. Dadurch kann auch die Größe der Templates verhältnismäßig gering gehalten werden. Wenn man mehrere Vorlagen verwalten muss, kann unter Umständen jedoch die Übersichtlichkeit leiden kann.

Wartung

Wo wir bei einer nicht zu vernachlässigenden Aufgabe wären: der Wartung von Templates. Denn da sich im Laufe der Zeit die Anforderungen der Projekte und gegebenenfalls sogar Bürostandards ändern können, kann das Template dementsprechend schnell nicht mehr aktuell oder überladen mit nicht verwendetem Inhalt sein. Daher ist es empfehlenswert, dass Sie Ihre Templates laufend kontrollieren, egal ob Sie sich für ein großes oder mehrere kleine entschieden haben.

 

Da diese zwei Methoden der Template-Erstellung doch ziemlich unterschiedlich sind, was Zeitaufwand und Funktionalität betrifft, ist es am besten, wenn Sie sich über die Anforderungen an das Template im Vorhinein Gedanken machen und sich entsprechend für eine Herangehensweise entscheiden.

Templates in Revit

time to read: 4 min