Case Stu­die

Kern­kraft­werk Mühleberg

Erstel­lung eines Digi­tal Twins als Grund­la­ge für die Außer­be­trieb­nah­me und den Rück­bau der Anlage.

Kun­de

Deutsche Bahn

Benö­tig­te Sprints

Tools

Plat­zier­te 3D Bauteile

Aus­gangs­si­tua­ti­on

Still­le­gung Kern­kraft­werk Mühleberg

KKM Luftbild

Die BKW Grup­pe ist ein schwei­zer Ener­gie­kon­zern, der inter­na­tio­nal tätig ist und über 10.000 Mit­ar­bei­ter beschäftigt.

Sie plant, baut und betreibt Ener­gie­pro­duk­ti­ons- und Ver­sor­gungs­in­fra­struk­tu­ren für Unter­neh­men, Pri­va­te sowie öffent­li­che Ein­rich­tun­gen. Dabei setzt sie auf digi­ta­le Geschäfts­mo­del­le für erneu­er­ba­re Energien.

Als Betrei­ber des Kern­kraft­werks Müh­le­berg hat die BKW ent­schie­den, den Leis­tungs­be­trieb 2019 ein­zu­stel­len und in wei­te­rer Fol­ge das KKM end­gül­tig außer Betrieb zu nehmen.

Pro­blem

Flä­chen­de­cken­des BIM als Grund­la­ge für Rückbau

Das Kern­kraft­werk ist auf­grund stän­di­ger Instand­hal­tun­gen und regel­mä­ßi­gen Revi­si­ons­zy­klen in gutem Zustand. Der Betrei­ber ent­schei­det sich jedoch für eine frü­he Aus­ser­be­trieb­nah­me und Rück­bau der Anlage.

Das ver­strahl­te Abbruch­ma­te­ri­al einer sol­chen Anla­ge muss dekon­ta­mi­niert wer­den und geson­dert ent­sorgt wer­den. Die enor­men Kos­ten für die­sen Auf­wand konn­ten nur auf Grund­la­ge von bau­tech­ni­schen Doku­men­ta­tio­nen aus den 70ern ermit­telt wer­den, die bis dato erst teil­wei­se digi­ta­li­siert wurden.

Durch die hohen Doku­men­ta­ti­ons­an­for­de­run­gen sol­cher Anla­gen ist der Zustand der Unter­la­gen auf einem guten Niveau, wodurch ein flä­chen­de­cken­des BIM über das gesam­te Are­al erstellt wer­den kann.

Zur Erstel­lung des Modells wur­den Mit­ar­bei­ter direkt vor Ort in das Zeich­nungs­bü­ro des Kraft­werks ent­sandt. Nur dadurch konn­ten wir die kom­ple­xen Daten­struk­tu­ren ver­ste­hen und das Know-How des Per­so­nals abschöp­fen und direkt in das Modell einpflegen.

KKM Aussenansicht

Lösung

Der Digi­tal Twin

KKM Grundriss

Zur Risi­ko­be­wer­tung und Kos­ten­kon­trol­le wur­de die gesam­te Doku­men­ta­ti­on in den ein­heit­li­chen Kon­text eines BIM überführt.

Im Zuge die­ses Pro­zes­ses konn­ten neben dem lang­fris­ti­gen Ziel eines kon­so­li­dier­ten BIM auch mit­tel­fris­ti­ge Ergeb­nis­se in Bezug auf den lau­fen­den Betrieb erreicht werden.

Mit dem Digi­tal Twin als Grund­la­ge konn­ten wei­te­re Pro­zes­se und Anwen­dun­gen ana­ly­siert und mit Cus­tom Soft­ware effi­zi­en­ter gestal­tet wer­den (Akti­vie­rungs­be­rech­nung, DMS-Schnitt­stel­le, SchemaConnect).

Ergeb­nis

BIM Kon­zept mit allem Drum und Dran

Z

BIM Kon­zept — Kon­fi­gu­ra­ti­on der Revit-Vor­la­gen mit sie­ben Kom­ple­xen und einer Gesamtdatei

Z

BIM-Modell aus allen vor­han­de­nen Papierplänen 

Z

Digi­ta­li­sie­rung der bestehen­den betriebs­re­le­van­ten Plan­sät­ze (Flucht­we­ge, Nutz­last­plä­ne, Zonenpläne).

Z

Revit Schu­lung des CAD-Teams vor Ort im lau­fen­den Prozess

Z

DMS Schnitt­stel­le zur Inte­gra­ti­on von Revit-Daten in das bestehen­de DMS und des­sen Freigabe-Prozesse

Z

Point­cloud Selec­tor — zur bes­se­ren Per­for­mance beim Model­lie­ren wer­den mit die­ser Anwen­dung Platz­hal­ter-Geo­me­trien mit den ent­spre­chen­den Punkt­wol­ken ausgetauscht

KKM Schnitt

Neu­gie­rig geworden?

Ste­hen für Ihr Gebäu­de Maß­nah­men an, bei denen die bestehen­de Bestands­do­ku­men­ta­ti­on noch ana­log und unbe­last­bar ist? Tre­ten Sie mit uns in Kon­takt und wir ent­wi­ckeln gemein­sam ein Kon­zept um Ihre bestehen­de Anla­ge in ein kos­ten­ef­fi­zi­en­tes und ren­ta­bles BIM zu überführen.

Schrei­ben Sie uns

Sie haben Fra­gen oder benö­ti­gen wei­te­re Informationen?

Dann kon­tak­tie­ren Sie uns ein­fach. Ein Exper­te wird sich so schnell wie mög­lich mit Ihnen in Ver­bin­dung setzen.




    Die­ses For­mu­lar ist geschützt durch Goog­le reCAP­T­CHA: Daten­schutz­er­klä­rung, Nut­zungs­be­din­gun­gen

    GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner